Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Pressemitteilung

EU Kommission würdigt Forschung der mosaiques diagnostics GmbH aus Deutschland und bietet Unterstützung an

Das „Generaldirektorat Forschung und Innovation“ der EU-Kommission hat in einem Schreiben die Forschung der mosaiques diagnostics GmbH/ DiaPat GmbH aus Deutschland (Hannover) gewürdigt. Generaldirektor Robert-Jan Smits gratulierte dem Unternehmen zum „Letter of Support“ durch die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) und bot gleichzeitig die Unterstützung und Zusammenarbeit auf EU-Ebene an. Die lebenswichtige Diagnostik soll betroffene Patienten in Europa schnell erreichen.

Der von mosaiques entwickelte Proteomanalyse-Test (CKD 273) wird von der FDA nun zur frühen Definition der chronischen Nierenerkrankung – diabetische Nephropathie – herangezogen, um eine der bedeutsamsten Erkrankungen endlich wirkungsvoller zu bekämpfen. Damit bekommt erstmals eine Methode zur Erkennung chronischer Erkrankungen auf molekularer Ebene, eine derartige Unterstützung durch die weltweit akzeptierte Regulierungsbehörde - FDA.

Mit der Proteomanalyse des DiaPat-DN Tests kann die diabetische Nephropathie so früh und genau erkannt werden, dass die Patienten schon heute erfolgreicher mit den vorhandenen Medikamenten nach Leitlinie behandelt werden können und ihnen Dialyse und Herzerkrankungen weitgehend erspart bleiben. All das sogar unter Reduktion der bisherigen Kosten.

Wichtig: Chronische Erkrankungen, wie Nieren-, Herz-Kreislauf und auch Krebs-Erkrankungen, entstehen ausschließlich auf molekularer Ebene. Auch Medikamente wirken nur auf molekularer Ebene - auf Proteine. Diese molekulare Ebene wird erstmalig von der Proteomanalyse abgebildet. Sie bildet das Fundament für eine weltweit einzigartige Datenbank mit der eine Präzisionsmedizin in Symbiose von Diagnostik und Therapie überhaupt erst möglich ist. Bisher konnte die diabetische Nephropathie erst festgestellt werden, wenn ein großer Teil der Niere seine Funktion bereits verloren hat und die Folgen, wie Dialyse, Herzinfarkt etc. kaum noch verzögert werden konnten.

Der Erfolg der neuen Diagnostik ist zugleich eine Bestätigung des Erfolgs der Förderung durch die EU-Kommission, die von Beginn an, seit 2002, die Entwicklung der Proteomanalyse unterstützt hat. Ziel der EU-Kommission ist es, die zunehmenden chronischen Zivilisations-Erkrankungen endlich durch eine genaue und frühe Erkennung beherrschbar und behandelbar zu machen.

Der zugelassene Urin - Proteinmuster-Test („DiaPat-DN Test“) zur Erkennung der chronischen Nierenerkrankung bei Diabetikern (diabetische Nephropathie), wurde in Deutschland bereits 2011 von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zur Aufnahme in das Bezahlsystem der gesetzlichen Krankenkassen – EBM – beim Gemeinsamen Bundesausschuss beantragt. Das Verfahren ist bis heute anhängig.

Jährlich sind in Deutschland rund 200.000 Diabetiker betroffen, die, weil ihre Nierenerkrankung zu spät erkannt wird, aus dem effizienten Behandlungszeitraum herausfallen und damit Herzinfarkte, Dialyse oder einen vorzeitigen Tod erleiden müssen.

 

 

Erstellt 15/08/2016 von Redakteur
Facebook teilen Twittern   
>> Diese Seite weiter empfehlen! <<