Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Pressemitteilung

Hamburg - Heute wurde auf der "MEDICA-PreView" die Biotech-Revolution - die Protein-Muster-Methode - im Vorgriff auf die im nächsten Monat stattfindende MEDICA vorgestellt.


Warum Revolution?
Erstmals werden aus vielen Proteinen/Peptiden Informationen zusammengetragen und als Biomarker für die Diagnostik und Medikamententwicklung verwandt und das aus Urin! Die damit zu erzielende Genauigkeit ermöglicht die Krankheiten schon im Entstehungsprozess zu erkennen. Teilweise bevor das Organ befallen ist! Abstoßungen von transplantierten Stammzellen, Nieren etc. können erkannt werden, so rechtzeitig, dass sonst verlorenes Leben oder das Organ gerettet werden können.

Prognosen, ob eine Schwangere einen gefährlichen Bluthochdruck in der Schwangerschaft erleidet, soll ebenfalls demnächst mit dieser von Prof. Mischak erfundenen Methode möglich sein. Vieles ist jetzt schon möglich!

So können bei Zuckerkranken lebensgefährdende Herzinfarkte und der drohende Funktionsausfall der Nieren viel früher als bisher möglich erkannt werden. So früh, wie es kein Mediziner bisher zu träumen wagte.

Vier bis sieben Jahre vor dem drohenden Ausfall der Nierenfunktion - je nachdem, wann der Diabestes erkannt wird erkennt DiaPat den Krankheitsbeginn. Dies erspart den betroffenen Patienten nicht nur viel Leid, sondern auch unserem Gesundheitssystem enorme Kosten.

Auch der drohende Herzinfarkt wird sehr viel früher erkannt. Die gefährlichen Plaques senden so früh Proteine aus, die Mischaks Methode auffängt, dass erstmals etwa 2 Jahre früher mit den Therapien eingesetzt werden kann. So kann Leben ohne Risiko behafte Diagnostika und Therapien erhalten werden. Zusätzlich wird das Gesundheitswesen spürbar finanziell entlastet.

Der Biochemiker Harald Mischak will in wenigen Jahren bis zu 50 relevante Krankheit allein aus einer Urinprobe erkennen. Nach seiner Auffassung hat eine neue Zeitrechnung in der Zusammenarbeit der Medizin und der Naturwissenschaften begonnen. "Wir müssen die Potentiale nur heben", so Mischak! Deutschland ist nach seiner Ansicht weltweit in der Proteinforschung führend. "Aber", so warnt der Hannoveraner: „Die Forscher stehen alle unter massiven Abwerbungsdruck."

Die Marktzugänge sind besonders in Deutschland blockiert! Die Gesundheitsbürokratie baut hierzulande noch immer auf der Medizin von gestern auf. Innovationen werden als störend angesehen! „Eine moderne Gesundheitswirtschaft muss Scouts aussenden, um das Beste für die Patienten ausfindig zu machen", so Joachim Conrads, langjähriger Förderer von Mischaks bahnbrechender Technologie.

Der Kosten-Tsunami in der Gesundheitswirtschaft wird nicht durch ökonomische Quartalsdenke aus der Spekulationssicht der Börsen beherrscht werden können. Hier hilft langfristig nur das Setzen auf die richtigen Technologien!

Das bisherige, längst überholte Anreizsystem belohnt und begünstigt noch immer invasive Maßnahmen, wie Operationen und Biopsien. Das ist zwar lukrativ für die jeweiligen Ärzte, aber ruinös für das Gesundheitssystem. Es gilt verstärkt medizinische Innovationen einzubringen und den längst überfälligen Paradigmenwechsel hin zur Früherkennung einzuleiten. „Die Verwerflichkeit des einseitigen Entlohnungssystems ist mit durch die jüngsten

Kopfgeld-Skandale´ deutlich geworden", so der Anwalt Conrads. Nach seiner Überzeugung wirkt dies viel schlimmer als die derzeitige weltweite Finanzkrise.

Die Milliarden an zusätzlichen Kosten aus den epidemischen Krankheiten, wie Diabetes ( siehe Anlage) werden mit dem Stand der derzeitigen Medizin und der von ihr verursachten Kosten, auf Sicht nicht finanzierbar sein! Hier geht es unmittelbar um das gesund zu erhaltene Menschenleben der überwiegenden Mehrheit in der Bevölkerung. Die drohenden Verwerfungen stellen einen Sozialstaat umfänglich in Frage.

 

Mischak und Conrads Forderungen:
1. Eine Innovationsoffensive in der Biotechnolgie/Medizin zum Paradigmenwechsel der Früherkennung und frühen Behandlung von Krankheiten.

2. Veränderung der Anreizsysteme für medizinische Leistungen oder zumindest modernes Scouting des Bundesgesundheitsministeriums zur Auffindung fundamentaler Innovationen und Förderung zum Markteintritt analog der Solarindustrie!

3. Biotech-Innovationen müssen schneller und sicherer den Patienten erreichen!
Damit ist das bisher bürokratisch deutsche Gesundheitssystem vollkommen überfordert!

4. „Time to Act"
Jedoch müssen die Reformen schnell umgesetzt und gelebt werden, sonst sind die Wissenschaftler weg, das Geld für falsche Therapieansätze verbraten und die gesellschaftlichen Zerwürfnisse erreicht.

 

Kurzum:
Politik muss endlich gestalten und nicht länger mehr aussitzen!

 

Erstellt 06/10/2009 von Admin
Facebook teilen Twittern   
>> Diese Seite weiter empfehlen! <<