Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Onlineartikel

Netdoctor: Kranke Niere, Blase, Prostata? Eiweiße in Körpersäften sollen frühzeitig Aufschluss über Krankheiten geben und andere Diagnosemethoden überflüssig machen 


     
Dr. med. Katharina Larisch und Ingrid Müller

Kranke Niere, Blase, Prostata? Eiweiße in Körpersäften sollen frühzeitig Aufschluss über Krankheiten geben und andere Diagnosemethoden überflüssig machen

Urin: Eiweiße als Hinweis auf Prostatakrebs? 

Können Eiweiße Krankheiten im Körper aufdecken? Ja, glauben Forscher, denn eine kranke Zelle hat einen anderen Eiweißgehalt als eine gesunde. Der winzige Körperbaustein kann Eiweiße (Proteine) enthalten, die normalerweise nicht vorhanden sind, die Konzentration kann sich ändern oder es können wichtige Proteine fehlen. Die genaue Analyse der Eiweiße lasse Rückschlüsse auf mögliche Krankheiten zu, so die Idee der Eiweißforscher. "Auf lange Sicht können wir krankheitsspezifische Eiweiße ausfindig machen", glaubt Prof. Helmut Meyer, Direktor des medizinischen Proteom Centers der Ruhr-Universität Bochum. "Das ist die Zukunft der medizinischen Diagnostik."

Die Eiweiß-Landkarte

Prinzipiell sind Eiweiße in allen Körpersäften nachweisbar, beispielsweise im Blut, Urin oder in der Rückenmarksflüssigkeit. Genauer unter die Lupe nehmen die Forscher den menschlichen Urin, weil nur hier die Eiweiße ausreichend lange stabil sind. "Die Urinanalyse ist der wichtigste Ansatz", sagt Prof. Harald Mischak, Biochemiker und Proteomik-Spezialist im Netdoktor-Gespräch. Im Blut verändern sich Proteine dagegen sofort nach der Blutabnahme, sie zerfallen beispielsweise in kleinere Bausteine und lassen keine genaueren Rückschlüsse mehr zu.

Es gibt bestimmte Eiweiße, die bei jedem Menschen gleich sind - egal ob jung oder alt, männlich oder weiblich, gesund oder krank. Etwa 400 solcher Basisproteine sind bislang bekannt. Andere wiederum unterscheiden sich je nach Alter, Geschlecht, Lebensstil oder schlummerndern Krankheiten im Körper. "Es gibt eine große Variabilität", weiß Mischak.

Ein verändertes Eiweißmuster im Urin kann beispielsweise auf eine entzündliche Nierenerkrankung, Nierenschädigung bei Diabetes sowie Blasen- oder Prostatakrebs hinweisen.

Erstellt 12/01/2007 von Redakteur
Facebook teilen Twittern   
>> Diese Seite weiter empfehlen! <<