Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Fragen & Antworten

Was sind die Vorteile des DiaPat® Tests? 
Wie funktioniert der DiaPat® Test?
Welche Leistungen umfasst der DiaPat® Test?
Ist der DiaPat® Test validiert?

Ist der DiaPat® Test zertifiziert?
Was ist die wissenschaftliche Grundlage des DiaPat® Tests?

Warum Urin statt Blut?
Was versteht man unter Proteom-Analyse?

Besteht eine Aufklärungspflicht über den DiaPat® Test?



Was sind die Vorteile des DiaPat® Tests? 

  • Zuverlässig - exakte Erkennung der Erkrankung
  • Risikolos - keine Nebenwirkungen
  • Frühzeitig - Frühdiagnose von Erkrankungen
  • Zeitsparend - eine Urinprobe genügt
  • Langfristig - Abbildung des Therapieerfolges möglich

 

Wie funktioniert der DiaPat® Test? 

Der DiaPat® Test analysiert den Mittelstrahlurin. Für den Test wird der Mittelstrahl des zweiten Morgenurins in einem Urinbecher gesammelt. Anschließend wird der Urin in die beiliegende Urinmonovette* (Probenspritze) überführt und sofort bei mindestens -12°C eingefroren. Für den Transport wird die Urinmonovette in eine Schutzverpackung* gesteckt. Der Versand in das Labor erfolgt in einem speziellen Trockeneis-Paket*.

Nur beim PCa-PROteom Test wird Erststrahlurin analysiert.

* wird bereitgestellt.

 

Welche Leistungen umfasst der DiaPat® Test? 

  • DiaPat® Paket
    Das DiaPat® Paket umfasst das Probennahmeset für die Abnahme der Urinprobe sowie alle erforderlichen Schriftstücke. Der Versand erfolgt durch einen Paketdienst über die Arztpraxis und ist bereits im Preis inkludiert.

    Sollten Sie dagegen einen individuellen Transport wünschen, so weisen wir darauf hin, dass dieser finanzielle Mehraufwand vom Patienten getragen werden muss. Der individuelle Transport enthält die Abholung der Urinprobe von Ihrer eigenen Adresse aus zu einem von Ihnen vorher festgelegten Zeitpunkt. Er enthält außerdem den sogenannten SWAP-Service des Transportdienstleisters, bei dem der Fahrer bei Zustellung des Versandpakets wartet, bis Sie das Paket mit der Urinprobe bestückt und verschlossen haben.
  • Laboranalyse
    Die Analyse erfolgt in unserem Labor mittels der CE-MS Technologie. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Anamnesefragebogen
    Ein ausführlicher Anamnesefragebogen ist Teil des Probennahmesets. Bitte füllen Sie diesen sorgfältig aus. Die Informationen sind Grundlage für ein verlässliches Testresultat.
  • Versand des Ergebnisbriefs an Ihren Arzt
    Das Ergebnis der Protein-Analyse, welches wir an Ihren Arzt versenden, wird ausführlich erklärt und gibt Empfehlungen für weitere diagnostische Schritte.

 


Ist der DiaPat® Test validiert? 

Die DiaPat® Methode wurde klinisch validiert und in über 130 Artikeln in anerkannten Wissenschaftsjournalen veröffentlicht. Die Bestimmung mehrerer krankheitsspezifischer Proteine, die zu einem „Muster" zusammengefasst werden, zeichnet die DiaPat® Methode als besonders innovativ aus.

 

Ist der DiaPat® Test zertifiziert? 

Die DiaPat® Diagnosemethode entspricht dem "Gesetz über Medizinprodukte" (MPG) und der Richtlinie 98/79/EG der EU über In-Vitro-Diagnostika (IVD). Die Methode ist somit zur Anwendung durch medizinisches Fachpersonal zugelassen. Ein Qualitäts-managementsystem garantiert höchste Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse.


Was ist die wissenschaftliche Grundlage des DiaPat® Tests? 

Die DiaPat® Technologie basiert auf dem Wissen, dass sich krankhafte Veränderungen im menschlichen Körper bereits sehr früh in der Proteinzusammensetzung von Körperflüssigkeiten zeigen. Dieses Wissen wird weltweit seit langem zur klinischen Diagnostik genutzt. Das Verfahren ermöglicht die Analyse von hunderten Proteinen in einem einzigen analytischen Schritt.
Die Technologie beruht auf der neuartigen Kopplung von zwei etablierten Messverfahren: der Kapillarelektrophorese (CE) und der Massenspektrometrie (MS). Die Proteine werden in der Kapillarelektrophorese getrennt und anschließend im Massenspektrometer analysiert. Die Auswertung der Daten erfolgt mittels einer speziellen Software. Die DiaPat® Technologie wurde in Zusammenarbeit mit weltweit renommierten Universitäten entwickelt.


Haben Sie weitere Fragen?
Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.
Telefon: 0511- 55 47 44 0



Warum Urin statt Blut? 

Über das Blut werden die Proteine in die Niere transportiert. Mehr als 1.500 Liter Blut filtert die Niere pro Tag. Mit den harnpflichtigen Substanzen werden auch Proteine über den Urin ausgeschieden. Der Urin wird daher auch als Filtrat des Blutes bezeichnet.
Urin kann schmerzfrei gewonnen werden und ist in großen Mengen verfügbar. Wenn der Urin die Blase verlässt, sind Abbauprozesse (sogenannte proteolytische Prozesse) bereits abgeschlossen. Eine Lagerung bei -18ºC ermöglicht den Erhalt der Informationen über Jahre.
Die Informationsträger im Blut werden bereits kurz nach der Entnahme durch Proteasen zersetzt; das Blut gerinnt. Die Anzahl der im Blut enthaltenen Informationen hängt somit stark von der Gerinnungszeit ab: das abgenommene Blut muss so schnell wie möglich weiterverarbeitet werden.


Was versteht man unter Proteom-Analyse? 

Untersuchungsgegenstand der Proteom-Analyse ist die Gesamtheit aller Proteine (Eiweißstoffe) in einer biologischen Probe. Proteine spielen im menschlichen Körper eine wichtige Rolle. Ihre Bedeutung und Funktionsweise im Körper kranker oder gesunder Individuen zu verstehen, ist die größte Herausforderung in der klinischen Forschung. Neubildung oder Veränderung von Proteinen können Anzeichen einer Erkrankung sein. Solche krankheitsspezifischen Proteine werden als Biomarker bezeichnet.

Mittels der DiaPat® Technologie können zeitgleich mehrere tausend Proteine analysiert und als neue Biomarker erkannt werden.

Das Wort „Proteom" setzt sich aus den Wörtern "Protein" und "Genom" zusammen. Unter dem Genom versteht man die Gesamtheit aller Gene eines Lebewesens. Proteine sind sehr dynamisch und anpassungsfähig, wohingegen Gene nahezu statisch und unveränderlich sind. Der Unterschied zwischen der Raupe und dem Schmetterling zeigt dies sehr deutlich. Beide besitzen dasselbe Genom, ihr Erscheinungsbild ist jedoch aufgrund der andersgearteten Zusammensetzung ihrer Proteine völlig unterschiedlich. Aus diesem Grund sind Veränderungen des Proteoms ideal um den Zustand eines Organismus darzustellen.

Die Urin-Proteom-Analyse mittels der DiaPat® Technologie ermöglicht neben der Früherkennung von Krankheiten auch die Entwicklung von Medikamenten und die Überwachung des Therapieerfolges.

 

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den DiaPat® Test? 

Die Kosten werden gemäß Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) als "Individuelle Gesundheitsleistung" (IGeL) abgerechnet. Zur Klärung der Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse senden wir Ihnen gerne vorab einen Kostenvoranschlag.
Eine vollständige oder anteilige Übernahme bzw. Erstattung der Kosten ist im Rahmen einer Einzelfallentscheidung durch private Krankenkassen sowie durch die Beihilfe möglich, aber nicht garantiert. Eine Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung erfolgt in der Regel nicht.

 

Besteht eine Aufklärungspflicht über den DiaPat® Test? 

Fehlt eine ärztliche Aufklärung über die DiaPat® Diagnostik, bevor eine invasive Maßnahme (z.B. Prostatabiopsie) erfolgt, liegt eine vom behandelnden Arzt zu vertretende Pflichtverletzung vor, die zivilrechtliche und deliktische Ansprüche des Patienten auslöst.
Zu diesem Sachverhalt existiert ein Rechtsgutachten, welches verfasst wurde von Rechtsanwalt Dr. Norbert Joachim aus der Kanzlei Brinkmann.Weinkauf in Hannover, der sich seit vielen Jahren mit Fragen des Arzthaftungsrechts theoretisch und praktisch beschäftigt, in Abstimmung mit Herrn Ralph-Uwe Schaffert, Richter am Oberlandesgericht Celle, der dort seit vielen Jahren in einem Arzthaftungssenat tätig ist.

 

 

[Zurück zur Übersicht]

Facebook teilen Twittern   
>> Diese Seite weiter empfehlen! <<