Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Diabetes und Herz

1. Diabetes-Check auf Herz und Nieren     
2. Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus: Was sollte ich wissen?
3. Was sind Risikofaktoren für Diabetes-Folgeerkrankungen?

4. KardiOM Test + DN-PROteom Test: Wie kann ich diese Test-Kombination durchführen lassen?

1. Diabetes-Check auf Herz und Nieren.

Die DiaPat® Test-Kombination KardiOM Test + DN-PROteom Test ermöglicht die frühzeitige Erkennung von Diabetes-Folgeerkrankungen an Herz und/oder Nieren. Ausgelöst durch den erhöhten Blutzuckerspiegel, der die kleinen und großen Blutgefäße mit der Zeit erheblich schädigt.

Als Diabetiker länger gesund leben.

Mit der Test-Kombination können durch die Analyse krankheitsspezifischer Proteine (Eiweißstoffe) im Urin sowohl chronische Nierenerkrankungen wie Diabetische Nephropathie als auch ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko frühzeitig erkannt werden. Beide Einzeltests wurden in klinischen Studien validiert und ermöglichen neben der Diagnostik auch die Therapieüberwachung.


2. Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus: Was sollte ich wissen?

Diabetes mellitus ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die einen erhöhten Blutzucker verursacht. Ursachen dafür kann zum einen mangelndes Insulin (Typ I) oder mangelnde Empfindlichkeit der Körperzellen für Insulin (Typ II) sein. Als Folge kann der Körper zuckerhaltige Nahrungsmittel wie Brot, Nudeln, Reis oder Süßspeisen nach einer Mahlzeit nicht vollständig aufnehmen und der darin enthaltene Zucker reichert sich im Blut an. Dies führt zu einem erhöhten Blutzucker, der die kleinen Blutgefäße schädigt, so dass Diabetiker unter einer Reihe von Folgeerkrankungen leiden. Auch Herz und Nieren sind davon betroffen.

Herzen und Nieren

 

Die koronare Herzerkrankung wird durch eine Verengung der Herzkranzgefäße (Koronararterien) ausgelöst, welche das Herz umschließen und den Herzmuskel mit sauerstoffreichem Blut und Nährstoffen versorgen. Die Verengung entsteht durch Gefäßverkalkung oder Plaques, was auch als so genannte Arteriosklerose bezeichnet wird. Blutfette und Eiweiße lagern sich dabei in die Wand der Blutgefäße ein und lösen Entzündungen aus. In der Folge werden diese Entzündungsherde in einer Art Vernarbung von Kalk und Bindegewebe umschlossen. Die Arterie wird immer enger und der Blutfluss vermindert. Tritt durch das Aufreißen einer solchen Plaque ein akuter Gefäßverschluss auf, führt dies zum Herzinfarkt oder Schlaganfall. Diabetiker sind besonders gefährdet, da der erhöhte Blutzucker zum einen die Gefäße vorschädigt und zum anderen die lokalen Entzündungen verschlimmert. Zudem leiden Diabetiker oft unter Übergewicht, Bluthochdruck und schlechten Blutfettwerten, die die Arteriosklerose noch begünstigen. Zwei Drittel der Diabetiker versterben daher an Herz-Kreislauferkrankungen.

Weitere Informationen zur koronaren Herzerkrankung finden Sie hier.

Entstehung der Plaqueablagerungen (zum Vergrößern bitte anklicken)


Durchschnittlich 10 - 15 Jahre nach Krankheitsbeginn erleiden 25% - 40% der Diabetiker eine chronische Nierenfunktionsstörung, die als diabetische Nephropathie (DN-PROteom Test) bezeichnet wird. Eine beginnende Nephropathie verursacht jedoch keine Schmerzen und kündigt sich auch nicht durch Symptome an. Daher ist die Früherkennung besonders wichtig.

Die Nieren erfüllen lebenswichtige Aufgaben - unbehandelt endet der Nierenfunktionsverlust in der Regel tödlich. Die Hauptaufgabe der Nieren besteht in der Filterung: Abfallprodukte werden aus dem Blut entfernt und verlassen über den Urin den Körper. Eine hohe Blutzuckerkonzentration kann die kleinen Blutgefäße, die in der Niere als Filter dienen, beschädigen.

Eine Nierenschädigung ist gekennzeichnet durch einen langsamen, über Monate und Jahre fortschreitenden Verlust der Filterfunktion der Niere. Dies führt schließlich zum Nierenversagen und der Notwendigkeit einer Nierenersatztherapie: Dialyse und/oder Nierentransplantation.

Weitere Informationen zu chronischen Nierenerkrankungen finden Sie hier.


Die Niere und ihre Filtereinheiten im Querschnitt


3. Was sind Risikofaktoren für Diabetes-Folgeerkrankungen?

  • Schlechte Blutzuckereinstellung
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Rauchen
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht


4. KardiOM Test + DN-PROteom Test: Wie und wo kann ich diese Testkombination durchführen lassen? 

Zum Bestellen Ihrer Test-Kombination rufen Sie uns einfach unter der Telefonnummer (0511) 55 47 44 0 an oder bitten Sie Ihren Hausarzt darum.

In jedem Fall ist der Test ganz einfach durchzuführen: Sie geben beim Arzt Ihres Vertrauens eine Urinprobe ab, die dann gekühlt und uns per Overnight-Express zugeschickt wird.

Alles, was Sie brauchen, schicken wir Ihnen oder Ihrem Arzt vorab mit Ihrem DiaPat® Test-Paket zu. Alle Details, um die wir Sie sonst noch bitten, damit der Test ein für Sie zuverlässiges Ergebnis liefert, erklären wir Ihnen darin ebenso.


 


   << Hier können Sie Ihre DiaPat® Test-Kombination KardiOM + DN-PROteom bestellen   


[Zurück zur Übersicht]



 

 

 

 

Facebook teilen Twittern   
>> Diese Seite weiter empfehlen! <<