Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Auszeichnungen

Innovationspreis, Kooperationspreis, Sonderpreis

 

2009 - "Land der Ideen"

Auszeichnung der Aktion „Land der Ideen" für die DiaPat GmbH

Urin-Test soll Leid vermeiden und Kosten sparen. Ein Unternehmen aus Hannover kann Patienten schwere Leiden ersparen. Dafür gab es eine Auszeichnung der Aktion „Land der Ideen".

Die DiaPat GmbH ist „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“. Damit ist sie Teil der Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“, die gemeinsam von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank durchgeführt wird. Als „Ausgewählter Ort“ wird die DiaPat GmbH unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler im Jahr 2009 Deutschland als das „Land der Ideen“ repräsentieren und die Innovationsfreude unseres Landes erlebbar machen.

Bedeutung der Früherkennung von Krankheiten

Das Unternehmen DiaPat hat eine außergewöhnlich präzise Methode entwickelt, krankhafte Veränderungen - teilweise in sehr frühem Stadium - anhand einer Urinprobe aufzuspüren. Die medizinischen Proben werden hierzu so aufbereitet und gemessen, dass sie mit Hilfe von eigens für diesen Zweck konzipierten Computerprogrammen und Datenbanken sehr genau ausgewertet und mit anderen Proben verglichen werden können. Ein entscheidender Vorteil ist, dass eine einzige Urinprobe hierzu ausreicht und kein Blut, Gewebe oder Rückenmarksflüssigkeit entnommen werden muss. Dem Patienten bleiben schmerzhafte und kostenaufwendige Testverfahren erspart. Die Innovation unterstützt sowohl den Arzt bei der Befunderstellung und Behandlung seiner Patienten als auch die pharmazeutische Industrie bei der effektiven Entwicklung neuartiger und nebenwirkungsarmer Medikamente.
Die sich daraus ergebenden Vorteile sind:

  • zuverlässige und frühzeitige Erkennung krankhafter Veränderungen, einschließlich der sich daraus ergebenden Kosteneinsparung durch zielgerichtete Präventionsmaßnahmen
  • schmerzfreie und risikolose Probennahme (Urin)
  • Entwicklung effektiver und nebenwirkungsarmer Medikamente


Prof. Harald Mischak nimmt erfreut die Auszeichung „Ausgewählter Ort 2009“
von Matthias Battefeld (Deutsche Bank) entgegen.

 

2008 - Step Award

STEP Award 2008: Preis in der Kategorie Markt/Kunde für die mosaiques diagnostics & therapeutics AG 

Vier Kategorienpreise

Die Preise für die besten Wachstumsunternehmen in den Kategorien „Markt/Kunde“, „Prozesse“, „Produkt/Technologie“ und „Finanzen“ gingen an: Markt/Kunde: mosaiques diagnostics and therapeutics AG und deren Tochter DiaPat.

Die mosaiques diagnostics & therapeutics AG wurde 2002 in Hannover gegründet. Kernkompetenz des Unternehmens ist die frühe und zuverlässige Erkennung von Krankheiten sowie die individuelle Therapieüberwachung und Medikamentenentwicklung. Anhand der von mosaiques etablierten diagnostischen Protein/Peptid-Muster werden Krankheiten und Therapien durch die Analyse einer Urin-Probe oder anderer Körperflüssigkeiten effektiv diagnostiziert und in ihrem Verlauf kontrolliert. mosaiques hat sich als das weltweit führende Unternehmen auf dem Gebiet der klinischen Proteomanalyse etablieren können.

Sponsoren Step Award 2008

 

2007 - "WachstumsImpuls 07"

Die DiaPat GmbH gewinnt beim Innovations- und Wachstumswettbewerb „WachstumsImpuls 07“

Mit einem hoch innovativem Produkt zur nicht invasiven Diagnostik kardiorenaler Erkrankungen sichert sich die DiaPat GmbH den Gewinn beim WachstumsImpuls 07.

Hannover - Beim diesjährigen Wettbewerb WachstumsImpuls 07 setzte sich die DiaPat GmbH mit einer nicht invasiven Diagnostik auf Basis klinischer Proteomanalyse durch. Neben chronischen und diabetischen Nierenerkrankungen, wird nun auch das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen effektiver als mit den bisher verfügbaren Methoden diagnostiziert. Präventive und/oder therapeutische Maßnahmen können dadurch frühzeitiger eingeleitet und wiederholt nicht invasiv kontrolliert werden. Das Verfahren kommt einer Vielzahl von Patienten, wie beispielsweise den über zehn Millionen Herz-Kreislauf-Erkrankten und Diabetikern in Deutschland, zu Gute.

Kardiovaskuläre und renale Erkrankungen, und besonders ihre Kombination als kardiorenales Syndrom, stellen eine der größten Herausforderungen unserer Gesellschaft, insbesondere der Gesundheitssysteme dar. Eine der wichtigsten Verbesserungen auf diesem Gebiet wären die Früherkennung und die Beurteilung therapeutischer Erfolge, um eine möglichst optimale Prävention und Therapie zu gewährleisten.

Mit dem WachstumsImpuls 07 werden ausgewählte Ideen und Produkte kleiner und mittlerer Unternehmen aus der Region Hannover gefördert, die sich durch ein hohes Innovations- und Wachstumspotential auszeichnen.

 

2006 - Kooperationspreis des Landes Niedersachsen

Kooperationspreis des Landes Niedersachsen 2006 erhält die DiaPat Technologie den 1. Preis. Das Land zeichnet erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aus.

Der mit 25.000,- Euro dotierte erste Preis ging an die Kooperationspartner Mosaiques Diagnostics GmbH und die Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie der Medizinischen Hochschule Hannover. Ziel der Zusammenarbeit war die Entwicklung und Etablierung eines neuen Diagnoseverfahrens bei der „Graft-versus-Host-Reaktion“. Diese Reaktion tritt häufig bei Patienten mit einer Stammzellentransplantation auf und führt bei verzögerter Behandlung zu schweren Organschädigungen oder sogar zum Tod.

Durch die neue Diagnostik kann diese Reaktion frühzeitig erkannt und eine geeignete Therapie im Frühstadium wesentlich wirksamer eingesetzt werden. Der Firma Mosaiques Diagnostics GmbH ist durch die derzeitige Etablierung des Projektes mit einem weltweiten Alleinstellungsmerkmal ein großer Wettbewerbsvorteil entstanden. Der Marktvorsprung hat schon im Jahr 2006 zu einem wirtschaftlichen Erfolg geführt, so dass durch die Kooperation zehn neue Arbeitsplätze entstanden sind.

 

2004 - Rudolf-Schoen-Preis

Rudolf-Schoen-Preis für Prof. Dr. Eva Weissinger - Schnelltest nach Stammzell-Transplantation: Zum 16. Mal stiftet die TUI AG den Preis der Medizinischen Hochschule

Prof. Dr. Eva Weissinger, Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie an der MHH erhält für Ihre herausragende Arbeit bei der Behandlung leukämiekranker Patienten den Rudolf-Schoen-Preis, gestiftet von der TUI AG.

Mit der Protein-Muster-Technologie ist es Frau Prof. Dr. Eva Weissinger mit Ihrem Team um den Abteilungsleiter Herrn Prof. Dr. Ganser gelungen, die GvHD frühzeitig dank Proteinmusteranalyse zu diagnostizieren.

 

2003 - Kooperationspreis des Landes Niedersachsen

Kooperationspreis des Landes Niedersachsen 2003
Das Land zeichnet erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aus.

Mit dem zweiten Preis, dotiert mit 15.000 Euro, wurde das Kooperationsprojekt von mosaiques diagnostics AG, Hannover, und der Medizinischen Hochschule Hannover, Abteilung Nephrologie, ausgezeichnet. Im Rahmen dieses Projektes ist ein Verfahren entwickelt worden, mit dem die Konzentration und Identität von Peptiden und Proteinen in Körperflüssigkeiten (zum Beispiel Blut oder Harn) mit einer einzigen Messung bestimmt werden kann. Mit einer ebenfalls entwickelten Software werden die ermittelten Rohdaten darüber hinaus automatisch analysiert. Mit diesem Verfahren können Diagnosen praktisch aller organischen Krankheiten nun wesentlich früher, schneller und präziser als bisher gestellt werden.

 

2003 - KKH-Innovationspreis

KKH-Innovationspreis 

Sonderpreisträger Prof. Dr. Dr. Harald Mischak - Medizinische Hochschule Hannover (Abteilung Nephrologie) und DiaPat GmbH Hannover

Die diabetische Nierenschädigung ist derzeit die häufigste Ursache eines zu erwartenden Nierenversagens. Unerkannt bedeutet dies oft für die Betroffenen eine jahrelange Dialyse. Mit dem Verfahren des Hannoveraner Wissenschaftlers ist nun eine mögliche Nierenschädigung vorhersehbar – wir meinen, dieser Fortschritt verdient einen Sonderpreis. In einem 45-minütigen Messvorgang von Körperflüssigkeiten kann festgestellt werden, ob eine Diabetiker-Niere gesund ist oder nicht. Prof. Harald Mischak begann vor vier Jahren seine Tätigkeit als Oberassistent in der Abteilung Nephrologie der Medizinischen Hochschule Hannover. Seit Mitte 2002 ist er im Vorstand der Mosaiques diagnostics & therapeutics AG. Mit deren Tochtergesellschaft DiaPat GmbH werden diagnostische Marker zur Früherkennung von Krankheiten wie Diabetische Nephropathie aus Körperflüssigkeiten der Patienten analysiert.


 

2002 - Goldene Nase

Goldene Nase 2002 - Business Angels Netzwerk Deutschland e.V.

Privatinvestor Joachim Conrads erhält die Goldene Nase für seine Biotechnologie-Investition in die Firma mosaiques diagnostics & therapeutics AG. BAND würdigt insbesondere die hohe moralische Bedeutung von Investments in biomedizinische Technologien, damit die enormen Herausforderungen der Gesundheitssysteme, insbesondere durch die epidemischen Krankheiten menschenwürdig und wirtschaftlich bewältigend gelöst werden können.


 

2001 - StartUp-Wettbewerb

Platz 1 beim bundesweiten StartUp-Wettbewerb von STERN und den Sparkassen

 


Facebook teilen Twittern   
>> Diese Seite weiter empfehlen! <<